Publikationen

Aktuelle Publikationen von Autoren der SENS Research Group.



Sensitivität und Atopie

Der Vergleich von 44 atopisch-veranlagten Eltern mit 20 nicht atopisch-veranlagten Eltern zeigte bei den atopisch veranlagten Eltern eine signifikant höhere Empfindsamkeit, Erregbarkeit, eine stärkere Neigung zum esoterischen Denken und eine verringerte Frustrationstoleranz. Tendenziell signifikante Unterschiede zeigten atopisch veranlagte Eltern in drei weiteren Merkmalen: Die Grundstimmung war bedrückter, die Lebenszufriedenheit geringer und die Beanspruchung erhöht. Im Vergleich der atopisch-veranlagten Eltern leicht kranker Kinder mit atopisch-veranlagten Eltern schwer kranker Kinder fanden sich keine signifikanten Unterschiede.



Screening der Sensorischen Verarbeitungssensitivität

Die Untersuchung von Substichproben ergab die signifikante Abhängigkeit von atopischen Krankheiten und psychischen Störungen von der Höhe der SPS gemessen mit dem 16-Item SENS-E-Verfahren.